Feuerwehrverein Gehren e.V.
Archiv - 2013
http://www.feuerwehrverein-gehren.de/archiv---2013.html

© 2018 Feuerwehrverein Gehren e.V.
 

3. Lauf Deutschlandcup in Charlottenthal

Der letzte große Wettbewerb in diesem Jahr fand am 21.09. in Charlottenthal (MV) statt. Um vier Uhr früh machten sich zwei Kleinbusse aus Gehren auf den Weg in den Norden. Für die Frauen aus Gehren ging es darum, den 3. Platz in der Gesamtwertung zu verteidigen und damit eine nahezu perfekte Saison abzurunden.
Nach Frühstück und nachdem sich der Nebel verzogen hatte, ging es in Charlottenthal um 08:30, mit der 100m Hindernisbahn der Männer los. Hier ging Martin Noack als Einzelstarter für Gehren an den Start. Es war der 3. Start im Deutschlandcup 2013 für ihn und diesmal passte alles und er konnte sich unter den besten 30 für den Endlauf qualifizieren. Im Endlauf konnte er sich noch steigern und belegte am Ende mit 19,66 Sekunden den 27. Platz.
Es folgten die Frauen. Für Gehren schafften es Nicole Raunigk, Anna Wilde, Melissa Zech und Kirsten Seide in den Finallauf. Kirsten startete im letzten 100m Lauf gegen Maria Grosche und kam in einem packenden Lauf, nur knapp hinter ihr, mit 19,43 Sekunden ins Ziel. Damit belegte Kirsten den 2. Platz in der Tageswertung, die Mannschaft belegte den 4. Platz. In der U19 Wertung erreichte Melissa den 5. Platz.
Danach ging es für die Männer zum Hakenleitersteigen. Für Gehren ging es mit der Gruppenstafette weiter. Die Frauen hatten leider Pech beim Wechsel. Aber sie korrigierten diesen direkt und nahmen den Zeitverlust in Kauf. Hier zeigten sich der Sportsgeist des Teams wieder einmal. Die Uhr stoppte dadurch erst nach 94,66 Sekunden. Das war der 7. Platz. Es wurde spannend in der Gesamtwertung.
Die Entscheidung sollte im Löschangriff fallen. Hier ging es für Gehren im vorletzten Lauf um eine gute Zeit und eine Platzierung vor der Mannschaft aus Taura. Auch hier war an diesem Tag nicht alles perfekt, aber das Glück auf der Seite der Frauen aus Gehren. Trotz zweier kleiner, aber nicht unerheblicher Fehler, erreichten die Frauen eine Zeit von 30,96 Sekunden. Das reichte für den 3. Platz hinter 2 Mannschaften vom Team MV und vor der Mannschaft aus Taura und MOL.
In der Tageswertung blieb am Ende der 5. Platz, aber für die Gesamtwertung sah damit alles gut aus.
Die Freude bei der Siegerehrung war groß, als Melissa in der Gesamtwertung U19 100m Hindernisbahn den 3. Platz belegte. Die gleiche Platzierung erreichte auch Kirsten in der Einzelwertung der Frauen und ließ damit einige starke Konkurrentinnen hinter sich. Bei der Gesamtwertung jubelte Gehren erneut, der 3. Platz im Deutschlandcup rundete die Saison 2013 ab.
Ein Teil des Teams und der Betreuer blieb auch noch zum Feiern mit den anderen Sportlern in Charlottenthal. Und Grund zum Feiern lieferten an diesem Tag nicht nur die Platzierungen!
Ein Dank für geht hiermt auch an die Veranstalter aus Charlottenthal für die Unterkunft und Verpflegung.
Am Ende einer langen Saison waren alle sichtlich zufrieden. Aber die nächste Saison kommt bestimmt und sie wird vermutlich noch spannender.

11. Landesmeisterschaften in Doberlug-Kirchhain

Am 13. und 14.09.2013 fanden die 11. Landesmeisterschaften in Doberlug-Kichhain und Sallgast statt. Die Teams aus Gehren gingen am Freitag in der Disziplin 100m Hindernisbahn an den Start. Parallel starteten die Männer und die Frauen. Martin Weber hatte im 1. Lauf etwas Pech am Verteiler, für die anderen 3 Teammitglieder lief es besser. Martin Noack und Robert Bock blieben im 1. Durchgang bereits unter 20 Sekunden. Im 2. Durchgang hatte Peter Seide Pech und blieb an der Wand hängen. Martin Weber konnte sich noch auf eine 20,15 verbessern. Martin Noack erreichte mit 19,24 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und belegte damit Platz 17. Robert Bock wurde mit 19,70 Sekunden 22. Martin Weber und Peter Seide belegten Platz 27 und 28.
Bei den Frauen herrschte am Anfang etwas Verwirrung über die Zeitnahme, am Ende wurde es aber noch der Tag von Kirsten Seide. Mit 18,90 Sekunden erreichte sie bereits im 1. Lauf die Bestzeit. Sie wurde damit Landesmeisterin vor Lisette Kuschke aus Breitenau. Auch die weiteren Starterinnen zeigte wieder gute Leistungen. Sophia Lichan kam mit 20,81 Sekunden auf Platz 9, Anne Wilde mit 22,11 Sekunden auf Platz 15. Nicole Raunigk erreichte mit 22,54 Sekunden Platz 18, Melissa Zech mit 22,80 Sekunden Platz 20, Annett Raunigk mit 23,02 Sekunden Platz 23.
In der Mannschaftswertung bedeutete dies den Vizelandesmeister hinter Sonnewalde.
Am Sonnabend machten die Männer den Anfang mit der 4x100m Feuerwehrstafette. Das Team aus Gehren zeigte einen soliden Lauf mit einem kleinen Wackler beim 2. Wechsel und erreichte das Ziel in   65,03 Sekunden. Damit lag Gehren nur knapp hinter Neuendorf und belegte am Ende Platz einen sehr guten 5. Platz.
Bei den Frauen gingen 2 Staffeln an den Start. Gehren II legte im 1. Lauf mit 69,63 Sekunden eine sehr gute Zeit vor, an der sich alle folgenden Staffeln schwer tun sollten. Gehren I erreichte 78,66 Sekunden und wurde damit 7. Die Zeit von Gehren II konnte nicht unterboten werden und somit sicherte sich das Team den Landesmeistertitel.
Bei der folgenden Gruppenstafette gehörte Gehren ebenfalls zu den Favoriten. Mit 91,03 Sekunden zeigte unsere Mannschaft auch hier wieder einen fehlerfreien Lauf, der am Ende nur von Sonnewalde in 89,08 Sekunden unterboten werden konnte. Der Vizelandesmeistertitel vor dem Team aus Buckow war aber gesichert.
Im Löschangriff gingen die Männer zuerst an den Start. Im 6. Lauf ging es für Gehren um alles. Die Zeiten waren bis zu diesem Zeitpunkt noch über 23 Sekunden und das Team hatte gute Chancen diese Zeit zu unterbieten. Der Aufbau war gut, aber 2 kleine Fehler reichten um die Uhr erst bei  24,41 Sekunden zu stoppen. Das war nicht genug für einen Podestplatz. In der Folge sahen die Zuschauen noch spannende Läufe und auch andere Topteams, die an diesem Tag scheiterten. Neuendorf verpasste mit 23,32 Sekunden knapp das Podest. Den Sieg holte sich Genschmar in 22,50 Sekunden, vor Groß Neuendorf und dem Team aus Stücken.
Die Frauen mussten bis zum 9. Lauf auf ihren Start warten. Kittlitz legte mit 27,31 Sekunden bereits ein sehr gute Zeit vor. Die Frauen aus Gehren wollten aber völlig ruhig an ihren Lauf gehen und setzten das auch hervorragend um. Der Lauf war ohne Fehler und der Jubel, der nach dem aufleuchten an der 2. Zieleinrichtung aufbrandete, war ein klares Zeichen. Die 27 Sekunden waren unterboten. Es war ein deutlicher Unterschied. Mit der neuen Teambestzeit von 25,97 Sekunden untermauerte das Team die hervorragenden Leistungen des gesamten Jahres und holte sich verdient den Landesmeistertitel vor Kittlitz und der überraschend starken Mannschaft aus Teupitz.
Die Leistung im Löschangriff wurde zusätzlich mit dem Wanderpokal für die sportlich beste Leistung ausgezeichnet.
Die Titel wurden natürlich ausgiebig gefeiert und die Mannschaft aus Neuendorf hielt auch noch zum mitfeiern in Gehren an.
Damit ist die Saison aber noch nicht beendet. Am nächsten Woche bestreiten die Frauen noch den 3. Lauf zum Deutschlandcup. Viel Erfolg!

Kreispokallauf in Gehren

Zum 3. Kreispokallauf um den Pokal des Landrats trafen sich die Feuerwehren des Landkreis Dahme-Spreewald am 07.09. im Waldstadion in Gehren. Gehren war in allen Disziplinen vertreten. Der erste Start für Gehren war in der Gruppenstafette der Frauen. Gehren erzielte mit 1:32,53 min. eine gute Zeit. Schlepzig konnte diese im nächsten Lauf nicht unterbieten. Danach ging die Löschangriff trocken Mannschaft bei den Männern A mit Unterstützung des Frauenteams an den Start. Die Übung wurde erfolgreich beendet und auch ein paar Fehlerpunkte konnten die Freude über den sicheren Vizetitel nicht trüben.
Als nächstes standen größere Herausforderungen an. Im Löschangriff gingen 5 Frauen und 17 Männermannschaften an den Start. Die Männer begannen dieses Mal und im ersten Lauf gingen gleich die Favoriten aus Neuendorf und Willmersdorf-Stöbritz an den Start. Beide wurde ihrer Rolle gerecht, Willmersdorf-Stöbritz legte mit 21,07 Sekunden die Latte sehr hoch. Neuendorf blieb mit 22,15 Sekunden nur knapp darüber. Gehren 1 folgte im 3. Lauf und hatte sich einiges vorgenommen. Mit 25,04 Sekunden wurde das Ziel aber deutlich verfehlt. Gehren 2 hatte in Lauf 7 die Chance es besser zu machen, kam aber nicht unter 28 Sekunden. Zwischendurch absolvierten Willmersdorf und Neuendorf bereits ihren 2. Durchgang. Während Willmersdorf sich nicht verbessern konnten, erzielte Neuendorf mit 21,67 Sekunden eine nochmalige Verbesserung, verpasste aber den Sprung auf Platz 1.
Es folgten die Frauen. Gehren hatte im Lauf 3 einen Einzellauf gegen die Uhr und diese brachte die Mannschaft nach 27,48 Sekunden zum stehen. Das war die Bestzeit in Durchgang 1.
Für die Männer war in Durchgang 2 das Ziel klar. Konzentriert ging es an den Start und das Wasser war dieses Mal richtig schnell. Auch am Strahlrohr lief alles fehlerfrei und nach 22,00 Sekunden stand die Uhr für Gehren. Die Freude über die neue Jahresbestzeit und die sehr gute Chance auf das Podest war groß. Gehren 2 verbesserte sich im 2. Durchgang auf 26,70 Sekunden und konnte sich somit einen Platz in den Top Ten sichern.
Bei den Frauen erreichte in Durchgang 2 keine anderes Team die 27 Sekunden Marke, so dass sich Gehren auf einen sicheren Lauf konzentrieren konnte. Aber die Technik wollte nicht mitspeilen und die ZL1500 brachte auf Grunde eines gerissenen Bowdenzugs kein Wasser bis an das Strahlrohr. Die sehr gute Zeit aus Lauf 1 genügte der Mannschaft und sie verzichtete auf die Wiederholung.
Zur Siegerehrung hieß es für Gehren also immer lange warten. Die Frauen sicherten sich 2 Kreismeistertitel, im Löschangriff vor Gießmannsdorf und Schlepzig, in der Gruppenstafette vor Schlepzig. Im Löschangriff trocken erreichte das gemischte Team den Vizetitel und die Männer standen auf dem 3. Podestplatz im Löschangriff.
Damit war auch die Vergabe des Wanderpokals bereits eindeutig. Gehren holte beim 3. Kreispokallauf im heimischen Stadion den Pokal zum 3. Mal in Folge und sicherte damit den dauerhaften Verbleib in Gehren!

BB-Cup Finale in Schwanebeck

Am 31.08.2013 war es wieder einmal soweit. Die BB-Cup Saison neigte sich dem Ende und das Finale stand auf dem Plan. Für das Frauenteam waren die Vorzeichen sehr gut. Mit 2 Punkten Vorsprung ging es an den Start. Die Männer waren bereits etwas abgeschlagen und punktgleich mit 2 anderen Mannschaften auf Platz 4.
Im ersten Durchgang gingen die Frauen im 3. Lauf, gegen die auf Platz 2 liegende Mannschaft aus Schwanebeck, an den Start. Gehren zeigte keine Nerven und erreichte mit 26,86 Sekunden eine Bestzeit. Schwanebeck konnte nichts dagegen setzen.
Für die Männer ging es im 7. Lauf darum den Sprung auf das Podest zu schaffen. Dies gelang nicht, die Zeit über 37 Sekunden katapultierte die Mannschaft an das Ende der Zeitenliste. Alle Hoffnung lag nun auf dem 2. Durchgang um ein Abrutschen zu verhindern.
Für die Frauen ging es im zweiten Durchgang nur noch um die Verwaltung des Vorsprungs. Der Lauf war nicht perfekt, das Wasser aber sehr schnell. Die Zeit spielte aber keine Rolle, da es auch bei Schwanebeck nicht besser lief und am Ende konnte auch der abgefallene Saugkorb, der den Lauf ungültig machte, die Laune nicht mehr trüben. Der BB-Cup Pokal war sicher wieder zurück in Gehren!
Für die Männer ging es im Lauf 7 darum, das Beste aus der BB-Cup Saison zu machen. Doch aller Einsatz half nichts. Das Wasser war nicht schnell genug und am Ende klappte auch das Spritzen nicht so wie gewünscht. Die Zeit lag auf dem Niveau des 1. Durchgangs. So blieb vor allem die Freude über den Gesamtsieg der Frauen. Der Gesamtplatz 7 war für das Männerteam eine große Enttäuschung. Den BB-Cup Gesamtsieg sicherte sich damir Neuendorf vor Willmersdorf-Stöbritz und Klein Radden.
Für beide Teams gibt es aber noch die Chance einige wichtige Pokale in diesem Jahr zu gewinnen. Als nächstes steht der Kreispokallauf auf heimischen Platz auf der Liste.

2. Deutschlandcup 2013 in Taura

Am 17.08. machten sich das Frauen und erstmalig auch das Männerteam auf den Weg nach Taura (Sachsen) zum 2. Deutschlandcup 2013. Für die Frauen ist die Teilnahme bereits nichts neues mehr, die Männer waren bisher als komplette Mannschaft aber noch nicht beim Deutschlandcup am Start.
Den Auftakt machten kurzfristig die Frauen mit der Gruppenstafette. Gehren konnte sich mit einer guten Zeit den 2. Platz sichern und profitierte auch etwas von den Knotenfehlern anderer Mannschaften. Es folgte das Hakenleitersteigen der Männer allerdings noch ohne Beteiligung aus Gehren.
Danach ging es für die Frauen auf der 100m Hindernisbahn weiter. 4 Frauen qualifizierten sich mit ihren Zeiten für den Endlauf. Bei den Männern waren Peter Seide, Martin Noack, Martin Weber und Robert Bock bei der 100m Hindernisbahn am Start. Martin Weber kam trotz Trainingsrückstand auf Platz 40 mit 20,61 Sekunden, Robert Bock erreichte mit einer Verletzung am Fuß immer noch Platz 34 mit 20,36 Sekunden. Martin Noack verpasste den Endlauf mit 19,93 Sekunden auf Platz 31 denkbar knapp. Peter Seide schaffte es mit 19,37 Sekunden in den Endaluf, konnte sich aber nicht mehr verbessern und belegte damit Platz 27.
Im Endlauf der Frauen gingen für Gehren Annett und Nicole Raunigk, Sophia Lichan sowie Kirsten Seide an den Start. Annett erreichte Platz 28, Nicole Platz 24. Sophia belegte am Ende mit 21,42 Sekunden Platz 12. Kirsten konnte sich im Endlauf nicht verbessern, lag aber mit 20,11 Sekunden bis zum vorletzten Lauf auf einem Podestplatz. Annekathrin Daßler verdrängte sie mit ihrer Siegzeit von 19,16 Sekunden aber letzlich auf Platz 4. Beim nächsten Mal wird Kirsten sicher noch die notwendigen Hundertstel finden.
Es folgte eine besonders interessante Variante der 4x100m Feuerwehrstafette. Auf 4 100m Bahnen waren die Hindernisse aufgebaut, die Sportler liefen sich entgegen zum Wechsel. Leider mussten die Männer ihre Teilnahme wegen der Verletzung von Robert absagen.
Die Frauen überzeugten aber auch unter diesen Bedingungen und belegten mit 70,03 Sekunden den 3. Platz.
Als letzter Punkt eines langen und heißen Sommertages folgte der Löschangriff. Das Frauenteam musste durch den Ausfall von Noppi (Geburtstagsfeier) auf einigen Positionen umgebaut werden. Eine neue Bestzeit konnte das Team in dieser Formation nicht erringen, belegte aber mit 29,2 Sekunden noch den 5. Platz.
Bei den Männern lief es auch nicht wie gewünscht. Robert biss die Zähne zusammen aber der Saugkorb hatte zuviel Kontakt mit dem Boden des Wasserbehälters und so blieb die Uhr erst nach 26,46 Sekunden stehen, das reichte bei der Premiere nur für Platz 8.
Am Ende erreichten die Frauen den 4. Platz in der Tageswertung und belegen damit weiterhin Platz 3 in der Gesamtwertung. Die Männer mussten sich mit Platz 10 zufrieden geben, aber die nächste Teilnahme am 21.09. in Charlottenthal ist schon so gut wie sicher.
Jetzt heißt es aber zuerst volle Konzentration auf das BB-Cup Finale am 31.08.!

1. Lauf Deutschlandcup in Zeulenroda

Um 04:30 Uhr ging es am 06.07. für das Frauenteam und die Betreuer auf nach Zeulenroda zum 1. Deutschlandcup. Im Waldstadion hatte sich die sportliche Elite des Feuerwehrsport versammelt um eine Woche vor Olympia die Kräfte zu messen. Martin Noack war als Einzelstarter in der Disziplin 100m Hindernisbahn ebenfalls am Start.
Die Frauen begannen mit dem Löschangriff. Das Team Mecklenburg-Vorpommern legte die erste Zeit mit 27 Sekunden vor. Im dritten Lauf ging es dann für Gehren an den Start und die 27,79 sicherte den 2. Podestplatz in dieser Disziplin.
Nach dem Löschangriff der Männer hieß es für die Frauen Start zur Gruppenstafette. Im 5. Lauf erzielte das Team eine Zeit von 1,32 min., was den 5. Platz bedeutete. Ein besonderer Dank geht an Nancy Preußner vom Team Mecklenburg-Vorpommern, die unser Team bei der Gruppenstafette unterstützt hat.
Bei den Männern ging es auf der 100m Bahn weiter. Martin erzielte mit 20,14 Sekunden eine sehr gute Zeit, auch wenn er sein persönliches Ziel etwas verfehlte. Am Ende war es Platz 32 und damit verpasste er nur knapp den Endlauf.
Die Frauen folgten. Kirsten Seide erzielte mit kleinen Wacklern 21,40 Sekunden. Nicole Raunigk 22,96, Melissa Zech 22,56, Anna Wilde 24,71 und Annett Raunigk 23,87 Sekunden. Für Kirsten, Nicole und Melissa war damit der Endlauf gebucht.
Vorher gingen aber noch die Männer am Steigerturm an den Start und Tom Gehlert bewies mit neuem deutschen Rekord, dass er aktuell zu den Besten in dieser Disziplin gehört.
Bei der 4x100m Stafette konnte unser Team als nächstes mit einer Zeit von 1:12,71 min. überzeugen. Spontan entschlossen sich noch 3 Männer aus Breitenau und Martin ebenfalls an den Start zu gehen. Leider bewies der Feuerlöscher nicht ausreichen Standfestigkeit, so das die Zeit nicht ganz optimal ausfiel.
Im Endlauf der Frauen ging zuerst Nicole und dann Melissa auf die 100m Bahn. Beide konnten ihre Zeit aus dem Vorlauf aber nicht mehr verbessern. Kirsten hatte sich fest vorgenommen keine Fehler zu machen und  konnte es auch umsetzen. In 19,42 Sekunden erreichte sie eine neue persönliche Bestzeit und einen Platz unter den Top Ten.
Bei der Siegerehrung gab es dann noch eine Überraschung. Neben dem 2. Platz im Löschangriff holte Gehren den 3. Platz in der Gesamtwertung vor MOL. Es herrschte Punktgleichstand aber der Löschangriff gab in diesem Fall den Ausschlag.
Nach einem langen Tag fuhren die Gehrener wieder zurück in die Heimat und brachten 2 Pokale mit.
Herzlichen Glückwunsch an aller Starterinnen und natürlich Martin.

3. Lauf BB-Cup in Neschholz

Der 15.06. war der Termin für den 3. Lauf zum BB-Cup in Neschholz. Mit dem Vorhaben die Position in der Gesamtwertung zu sichern fuhren die Frauen und Männer aus Gehren nach Neschholz.
Die Frauen aus Schwanebeck legten im 1. Durchgang mit einer 27er Zeit direkt vor. Das Team aus Gehren ging im letzten Lauf der Frauen an den Start. Es sollte nichts riskiert werden und in eine guten Lauf erzielte das Team eine 28er Zeit.
Bei den Männern waren die Gehrener diesmal schon im 3. Lauf des 1. Durchgangs an der Reihe. Das Ziel war direkt ein gute Zeit vorzulegen, aber ein Fehler beim Kuppeln am Verteiler sorgte für eine Zeit von 38 Sekunden. Damit war der Druck für den 2. Durchgang hoch, denn das Team aus Willmersdorf-Stöbritz erzielte mit 21,73 Sekunden eine Topzeit und einige andere Teams lagen im Bereich von 22 Sekunden.
Aber vorher wollten die Frauen noch einmal nach der Topzeit greifen. Der Lauf war gut, beim Spritzen reichte es dann aber nicht ganz und die Uhr stand erst nach 28 Sekunden. Das war aber immer noch der sichere 2. Platz und auch die Führung in der Gesamtwertung war nicht gefährdet. Der Abstand zu Schwanebeck verringerte sich aber auf 2 Punkte und so ist ein spannendes Finale sicher.
Die Männer gingen im 2. Durchgang volles Risiko. Der Aufbau lief diese mal wesentlich besser und das Wasser war in kürzester Zeit am Strahlrohr. Es lief gut und auf der rechten Seite war die Zieleinrichtung nach ca. 21 Sekunden auch gefüllt. Auf der linken Seite gab es aber Probleme, die Ursache lies sich nicht erkennen, aber die Uhr stand erst nach 23,86 Sekunden. Das bedeutete an diesem Tag nichts Gutes. In den nachfolgenden Läufen gelang Klein Radden mit 21,55 Sekunden noch die Tagesbestzeit und auch andere Mannschaften konnten die 23er Marke unterbieten.
Am Ende war es der 11. Platz in der Tageswertung und Platz 9 und damit nur 2 Punkte in der Gesamtwertung. In der Gesamtwertung rutschte das Team damit weit nach hinten.
Der Sieg ging an Klein Radden, es folgte Willmersdorf-Stöbritz und Nitzahn.
Die Abstände an der Spitze sind auch bei den Männern sehr knapp, für ein spannendes Finale in Schwanebeck ist also auch hier gesorgt.

2. Lauf BB-Cup in Gehren

Zum 2. Lauf des BB-Cup im heimischen Waldstadion gingen die Teams aus Gehren am 01.06. an den Start. Nach den guten Ergebnissen vom Vorabend, wollte man natürlich auch auf dem heimischen Platz eine Überzeugende Leistung liefern. Die Hoffnung war, dass das Wetter hielt und der nasse Platz nicht zu sehr die Läufe beeinflusste.
Bei den Männern legte Klein-Radden zusammen mit den Frauen aus Schwanebeck die ersten Zeiten vor. Die Frauen aus Gehren gingen im 5. und letzten Lauf der Frauen an den Start und konnten trotz eines Ausrutscher der Läuferin auf der rechten Seite die Bestzeit erzielen.
Bei den Männern gelang das gleiche Kunststück den Willmersdorf-Stöbritzern, die mit 21,84 Sekunden die Bestzeit liefen. Gehren konnte im letzten Lauf mit 22,33 Sekunden die Zeit von Klein-Radden unterbieten und sich auf den 2. Paltz schieben.
Im 2. Durchgang unterboten die Frauen aus Gehren mit 27,60 Sekunden nochmals ihre Zeit aus dem 1. Lauf und sicherten sich den Sieg vor Schwanebeck und Neutrebbin.
Für die Männer hieß es im 2. Durchgang zittern bis zum letzten Lauf. Einige Teams konnten die 23er Marke noch unterbieten, aber bis zum Schluß nicht die Zeit der Gehrener. Im 2. Durchgang reichte es dann für die Gehrener nicht mehr zu einer Verbesserung. Parallel unterbot Cottbus-Merzdorf noch die 23 Sekunden, konnte aber auch unser Team nicht von Platz 2 verdrängen.
Der Sieg ging an Willmersdorf-Stöbritz, aber Gehren konnte nach langer Zeit wieder auf heimischen Platz einen Podestplatz erzielen und war sichtlich zufrieden mit Platz 2. Den dritten Platz verteidigte Klein-Radden mit der Zeit aus dem 1. Lauf. Damit liegen die Frauen in der Gesamtwertung weiter auf Platz 1. Die Männer springen auch in der Gesamtwertung auf Platz 2, die Abstände zu den weiteren Plätzen betragen aber nur 1 Punkt.
Ein großer Dank gilt noch allen Helfern, die den Platz hergerichtet und die gesamte Veranstaltung unterstützt haben.
Am 15.06. folgt der nächste spannende Lauf in Neschholz.

Vattenfall Pokal in Schwarze Pumpe

Am Freitagabend hieß es für das Frauen- und Männerteam auf zum Vattenfall-Pokal nach Schwarze Pumpe. Die Ziele waren klar, die  Frauen wollten unbedingt zum ersten Mal in den Endlauf kommen und die Männer an die gute Platzierung aus dem Vorjahr anknüpfen.
Zu Beginn gab es aber noch die Ehrung zum besten Feuerwehrsportler und zur besten Mannschaft. Hier wurde Kirsten Seide und das Frauenteam aus Gehren zum ersten Mal an diesem Abend nach vorn gerufen.
Danach ging es an den Start für die Vorläufe der Frauen. Im sechsten Lauf war es für die Gehrener soweit. Mit der Unterstützung von 2 Kameraden von der Partnerfeuerwehr aus Balhorn, die nur für diesen Abend angereist waren, zeigten die Frauen, dass sie in diesem Jahr diesen weißen Fleck ausmerzen wollten. Die Zeit blieb unter 30 Sekunden und bedeutete den Laufsieg im Vorlauf. Schon an diesem Punkt war die Freude groß.
Dann hieß es warten bis zum 22. Lauf, bis die Männer in das Geschehen einreichen konnten. Die Zeit bedeutete den 7. Platz und so hieß es noch 3 Läufe um den Finaleinzug zittern. Am Ende reichte es und als Novum gingen im Finale wegen Zeitgleichheit 9 Mannschaften an den Start.
In der Dunkelheit hieß es aber zuerst Finale der Frauen. Gehren konnte bis zum dritten und letzten Lauf warten und bestätigte dann noch einmal die Zeit aus dem Vorlauf. Das bedeutet den ersten Sieg bei der 1. Finalteilnahme.
Die Ziele für die Männer waren damit hoch gesteckt. Leider verhinderte ein Problem an der TS eine Topzeit und es sah so aus als würde das Team auf dem unprämierten 9. Platz landen. Im letzten Lauf hatte dann aber das Team aus Gahlen noch mehr Pech und so reichte es noch zum 8. Platz. Letztlich war die 3. Teilnahme am Endlauf in Folge und der 8. Platz von 50 gestarteten Mannschaften auch ein gutes Ergebnis und mit dem Sieg der Frauen waren alle sehr zufrieden mit dem langen Abend.

1. Lauf BB-Cup in Neuendorf

Am 11.05. ging es für die beiden Teams aus Gehren zum 1. Lauf im BB-Cup nach Neuendorf.
Wie gewohnt gingen die Frauen zuerst an den Start. Gehren war im 4. Lauf an der Reihe, zusammen mit dem Vorjahressiegern aus Schwanebeck. Der Start lief gut und auch der Aufbau sah gut aus, aber etwas entscheidendes fehlte. Aus der Pumpe kam kein Wasser. Die Maschinistin versuchte alles, aber es lag kein Fehler beim Kuppeln vor. Nach kurzer Zeit stieg weißer Rauch aus dem Gehäuse, technischer Defekt. Die Frauen erhielten daher nach dem 3. Männerlauf eine weitere Chance. Dieses Mal war der Aufbau wieder gut, auch das Wasser kam hinterher, aber die Zeit stoppte über 30 Sekunden, das war nicht die Bestzeit.
Das Männerteam konnte nur mit 6 Startern anreisen und wurde von Neuendorf auf einer Position unterstützt. Bis zum letzten Lauf hieß es warten bevor das Team in den 1. BB-Cup Lauf des Jahres starten durfte. Die von den anderen Teams vorgelegten Zeiten stellten schon eine Herausforderung dar. Der Aufbau lief relativ gut aber nicht optimal. Die Zeit stand bei 23,53 Sekunden, das war zu wenig für das Podest. Ob es in Lauf 2 besser laufen würde war unklar aber das diese Zeit auch so noch eine wichtige Rolle spielen sollte hätte keiner gedacht.
Als Nächstes ging es aber für die Frauen in den letzten Lauf des Tages, für den Sieg mussten sie sich deutlich steigern. Start und Aufbau sahen gut aus, alles war möglich und als die Uhr nach 28,52 Sekunden stand, war klar, der Sieg geht nach Gehren.
Die Männer mussten wieder bis zum letzten Lauf warten und mit ansehen wie die Bestzeit weiter nach unten geschraubt wurde und die eigene Zeit nur noch für Platz 7 reichte. Es musste also eine Verbesserung her. Alle waren fokussiert aber es lief nicht optimal, trotzdem stand die Uhr bei 22,92 Sekunden. Diese Zeit war identisch mit der des Laufgegners Stücken aus dem Vorlauf und die drittbeste Zeit das Tages. Stücken lief eine 23,42 in diesem Lauf. Alle gingen für einen Moment vom geteilten 3. Platz aus, aber die Ausschreibung sah den Vergleich der 2. Zeit vor und hier war Gehren im 1. Lauf mit 23,53 Sekunden langsamer als Stücken. Damit ging Platz 3 an Stücken und Gehren musste mit der drittbesten Zeit den 4. Platz in Kauf nehmen.
Die Männer aus Gehren bedanken sich bei der Unterstützung aus Neuendorf!
Bei den Frauen gewann Gehren vor Schwanebeck und Schlepzig. Neuendorf holte den Heimsieg vor Cottbus Merzdorf und Stücken.
Der Start in die neue Saison ist also geschafft. Der nächste Lauf findet am 01.06. in Gehren statt. Hoffentlich läuft es auf heimischen Platz für beide Teams aus Gehren optimal in diesem Jahr.

Gemeindeausscheid Heideblick

Der Gemeindeausscheid in Heideblick fand am 04.05.2013 in Beesdau statt. Am Start waren 15 Männermannschaften, 4 Frauenteams und 12 Mannschaften der Jugendfeuerwehr.
Gehren war mit 1 Frauenmannschaft, 2 Männermannschaften und 2 Jugendfeuerwehrteams am Start.
Die Frauen gingen im 3. Lauf an den Start und konnten eine überzeugende Leistung zeigen. Nach 27,87 Sekunden stand die Uhr und damit die Siegeszeit fest. Walddrehna und Beesdau folgten auf Platz 2 und 3. Direkt danach starteten die Kinder in der Ak 8-14. Mit Jugendwart Dirk Felix als Maschinist erreichten sie eine 33,17. In Lauf 10 war es dann Zeit für die Männer des Teams Gehren I. Ein kurzer Aussetzer der Pumpe konnte eine gute Zeit von 25,31 Sekunden nicht verhindern. Die Freude dauerte aber nur kurz, die rote Flagge des Schiedsrichters an der Angriffslinie bedeutete nichts Gutes. Leider wurde das Team damit disqualifiziert. Es wäre die Tagesbestzeit gewesen. Aber es sollte ja noch Gehren II an den Start gehen. Den nächsten Start absolvierten die Jugendlichen der Ak 15-18. Mit 24,27 Sekunden konnten sie eine tolle Zeit erreichen. In Lauf 17 ging dann mit Gehren II das letzte Team aus Gehren an den Start. Der Lauf war trotz kleiner Startprobleme gut und auf der Anzeige blieb die Zeit bei 27,49 Sekunden stehen. Das bedeutete den Tagessieg.
Die Jugendfeuerwehren waren auch in der Disziplin Stiche und Bunde am Start. Auch hier konnte Gehren die Bestzeiten erzielen. Damit war der Gesamtsieg perfekt, alle Tagessieger kamen aus Gehren und der neue Wanderpokal des Bürgermeisterns bleibt für mindestens ein Jahr in Gehren.

Schlosspokal 2013 in Wittenberg

Zur Disziplin 100m Hindernisbahn und 4x100m reisten am 1. Mai 3 Feuerwehrsportler aus Gehren nach Wittenberg. Kirsten Seide und Sophia Lichan starteten bei den Frauen bei den 100m. Martin Noack ging bei den Männern an den Start.
Kirsten Seide gewann in 19,93 Sekunden vor Sophia, die mit 21,49 Sekunden Zweite wurde. Martin Noack belegte bei den Männern einen guten 11. Platz.