Feuerwehrverein Gehren e.V.
Archiv - 2016
http://www.feuerwehrverein-gehren.de/archiv-2016.html

© 2018 Feuerwehrverein Gehren e.V.
 

Saisonauftakt beim Neujahrssteigen in Schwarze Pumpe

Der erste Wettkampf der Saison ist Geschichte.
Zum diesjährigen Neujahressteigen waren insgesamt 25 Frauen und 49 Männer am Start. Ebenfalls fanden Läufe der Jugend in zwei Altersklassen statt. Darunter auch vier Starter aus Gehren. Die Frauen starteten mit zwei Schritten Anlauf ins erste Fenster. Alle drei Laufzeiten wurden addiert. Für die Männer ging es in einer Art Pyramiden-Prinzip in fünf Läufen vom dritten bis zum fünften Fenster hoch und wieder nach unten.

Bei den Frauen zeigten Melissa und Kirsten drei solide Läufe. Sophia war an diesem Tag die einzige Starterin, die mit ihren Laufzeiten mit der Tagessiegerin Anne-Kathrin Daßler mithalten konnte. Leider unterlief ihr im dritten Lauf ein kleiner Fehler und Platz zwei in der Tageswertung war somit außer Reichweite geraten. Melissa wurde 19. (20,59 sek), Sophia erreichte Platz 11 (16,37 sek) und Kirsten wurde 3. (13,88 sek).

Martin gelangen fünf sehr solide und fast fehlerfreie Läufe. Er wurde 25. in 92,31 sek. Den Tagessieg holte Rene Frost, vor Tommy Paulick und Tom Gehlert.

Gratulation auch an die Wettkämpfer Jona Krüger, Rene Franzke, Chris Franzke und Christian Mlosch aus unserer Trainingsgruppe - zu ihren fabelhaften Leistungen zum Saisonauftakt.

Hallenpokal in Halle

Zum Hallenpokal waren am Sonnabend auch fünf Feuerwehrsportler aus Gehren unter den insgesamt 106 Teilnehmern.

Martin Noack unterstütze die Auswahlmannschaft von Team Lausitz und konnte, leider nach einem Trainingssturz noch leicht angeschlagen, voll überzeugen (100m: 20,23 sek). Mit 21,95 gab auch Christian Mlosch (Mol), Mitglied unserer Trainingsgruppe, einen überzeugenden Einstand in die Saison.

1. Paulick Tommy Team Lausitz 2 16,92
2. Pätzold Christian Team Lausitz 2 17,21
3. Berger Maik Märkisch Oderland 2 17,26
Glückwunsch an die Sieger, starke Leistungen zum Saisonauftakt. Hut ab.

Mit Melissa, Anna, Sophia und Kirsten war unser Team auf im Bereich der Frauen gleich vierfach vertreten.
Melissa Zech: 24,25 sek (Platz 34)
Anna Wilde: 22,55 sek (Platz 23)
Sophia Lichan: 20,33 sek (Platz 8)
Kirsten Seide: 19,58 sek (Platz 2)

Der Sieg ging in 19,48 sek an Stephanie Rost (MV), Dritte wurde Laura Wolf (19,64), ebenfalls aus Meckenburg Vorpommern. Glückwunsch!

In 72,32 sek konnten die vier auch gemeinsam bei der Frauenstaffel überzeugen. Siegreich hier die Brandenburg Staffel 1A.

Am Ende des Tages sicherte sich unser Team dann noch in der für Halle einzigartigen Mixed-Staffel einen Podestplatz. Nur dem Team Brandenburg 1 mussten sich unsere Sportler geschlagen geben. Martin, Sophia, Kirsten und Rene konnten hier voll überzeugen und liefen im Team zu Bestleistungen auf. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Rene aus Neuendorf und nur die wärmsten Genesungswünsche an Chris aus Neuendorf, der sich leider verletzt hat.

1. Lauf BB-Cup in Neuendorf

Am 07.05. war es wieder soweit. Die besten Mannschaften aus Brandenburg und ein Gaststarter aus Thüringen trafen sich zum 1. Lauf im Brandenburg Cup bei bestem Wetter in Neuendorf.
Es galt herauszufinden, wie gut sich jede Mannschaft auf die neue Saison vorbereitet hatte.
Wie immer begannen die Frauen. Und hier wurde schnell klar, das sich alle gut vorbereitet hatte. Die ersten Zeiten waren gleich gut, die 28er Marke wurde von 3 Mannschaften unterboten. Nur die Siegerinnen des letzten Jahres aus Gehren hielten sich noch zurück. Mit kleinen Problemen am Saugkorb konnten die Podestplätze noch nicht angegriffen werden. Die Spannung vor dem 2. Durchgang war groß.
Bei den Männern ging der Vorjahressieger aus Klein-Radden in Lauf 1 an den Start und zeigte direkt, dass die Mannschaft auch in diesem Jahr an den Erfolg anknüpfen möchte. Der ersten 21er Zeit folgten in den nächsten Läufen weitere und auch der Gastgeber ließ mit 21,88 Sekunden direkt aufhorchen. Nur der Vizemeister aus Willmersdorf-Stöbritz wurde seinen Ansprüchen noch nicht gerecht. Die Männer aus Gehren zeigten einen sauberen Lauf. Aber auch hier war das Wassen noch nicht schnell genug und mit 23,38 Sekunden lag man nur im Mittelfeld.
Auch hier war Spannung auf den 2. Lauf angesagt, da einige hofften, Bahn 2 würde für Verbesserungen sorgen, vielen doch alle Topzeiten in Lauf 1 auf dieser Bahn. Die Männer und Frauen aus Gehren sollten in Lauf 2 auch auf Bahn 2 starten.
Bei den Frauen gab es zunächst keine Verbesserungen. Dann ging Schlepzig an den Start und die schienen etwas besonders vorzuhaben. Mit einer 26,96 gingen sie klar in Führung. Im letzten Lauf starteten dann die Frauen aus Gehren, ihr erster Lauf ließ an diesem Tag ja noch nicht auf eine Zeit unter 27 Sekunden hoffen. Aber die Mannschaft zeigte, warum sie im letzten Jahr 3x ganz oben stand. Mit 26,09 beendeten sie ihren Lauf, das erste Ziel löste schon nach 25,81 Sekunden aus, eine beeindruckende Leistung zum Saisonstart.
Gehren gewann damit vor Schlepzig und Schwanebeck.
Bei den Männern war ebenfalls viel Spannung geboten. Die großen Verbesserungen blieben allerdings aus. Die Männer gingen wieder im 2. Lauf an den Start. Wieder ein sauberer Aufbau aber trotz besserer Pumpe konnte sich die Mannschaft nicht verbessern. Willmersdorf-Stöbritz konnte sich verbessern, blieb mit 23,28 Sekunden aber hinter den Erwartungen. Am Ende reichte es zu Platz 9 und damit 1 Zehntel vor den Gehrenern, die auf Platz 10 kamen.
Klein-Radden konnte die Spitze mit 21,20 halten. Stücken wurde mit einer starken 21,44 Zweiter. Auf Platz 3 folgte das Team aus Märkisch Oderland mit 21,55 Sekunden. Die Gastgeber erreichten mit 21,88 Sekunden nur den undankbaren 4. Platz. Die Gäste aus Mengelrode in Thüringen wurden mit 22,19 Sekunden Fünfter.  Wie eng es zugeht sieht man gut daran, dass die Plätze 1-5 innerhalb von 1 Sekunde liegen.

Viel Spannung und Topzeiten zum Saisonstart, da wird der 2. Lauf am 04.06. im heimischen Gehren sicherlich daran anschließen.

Gemeindeausscheid Heideblick 2016

In diesem Jahr fand der Gemeindeausscheid der Heideblicker Ortsteile im Waldstadion Gehren statt. Anlass war das 110 jährige Bestehen der Feuerwehr Gehren.
Den Platz hatten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Gehren zusammen mit den Fußballern von Corona Gehren hervorragend vorbereitet.
Bei der Auslosung hatten die Frauen aus Gehren den ersten Startplatz zugelost bekommen. Somit konnten sie direkt zeigen, dass sie auch aus dem Stand eine guten Lauf hinlegen können. In 28,18 Sekunden beendeten sie den Lauf. Als einzige Mitbewerber waren die Frauen aus Waltersdorf am Start. Mit 40,10 Sekunde sicherten sie sich den 2. Platz.
Auch die Männer  der 1. Mannschaft waren zeitig am Start. In Lauf 2 zeigte sie eine solide Leistung und konnten mit 23,70 Sekunden das Feld von vorn anführen. Walddrehna folgte in Lauf 3 und zeigte in 24,29 Sekunden ebenfalls einen sehr gute Leistung. Im vorletzten Lauf konnte die 2. Mannschaft aus Gehren ihren Vizetitel aus dem letzten Jahr leider nicht verteidigen. Waltersdorf komplettierte am Ende das Podest in 30,41 Sekunden.
Für Gehren folgten die Läufe der Jugendfeuerwehr. In der Altersklasse 8-14 Jahre erreichte unsere Mannschaft eine 37,14 Sekunden, was Platz 2 hinter Walddrehna bedeutete.
In der Altersklasse 15-18 Jahre holte die Mannschaft aus Gehren in 28,45 Sekunden souverän den 1. Platz vor Waltersdorf und Bornsdorf.
In der Disziplin Stiche und Bunde holten beide Mannschaften einen guten 2. Platz. Es gewannen Waltersdorf und Bornsdorf.
Mit den 3 ersten Plätzen und den 3 zweiten sicherte sich Gehren zum wiederholten Mal den Pokal des Bürgermeisters.
Ein besonderer Dank geht an die SÜLL, für die Unterstützung bei der Verpflegung aller Wettkämpfer und Schiedsrichter.

2. Lauf BB-Cup in Gehren

Bei bestem Wettkampfwetter empfing das Waldstadion in Gehren die Mannschaften am 04.06. zum 10. Waldstadionpokal und 2. Wertungslauf zum BB-Cup.
Das Starterfeld wurde durch die Gaststarts der Brandenburgauswahl I-III und von Team Lausitz II erweitert.
Bei den Frauen lagen im ersten Lauf die Zeiten wieder auf sehr hohem Niveau. Die führenden Gehrener zeigten, wie in Neuendorf, noch nicht alles in Lauf 3. Für ein Aufhorchen sorgte Schwanebeck als letzter Starter mit 26,18 Sekunden. Das sah nach einem sicheren Podestplatz aus.
Bei den Männern zeigte Stücken mit 21,06 Sekunden die erste Zeit unter 22 Sekunden, an der sich alle orientieren mussten. Willmersdorf-Stöbritz und das Team MOL konnten die 22er Marke noch unterbieten. Das führende Team aus Klein Radden kam nicht unter 23,46 Sekunden und spannte damit den Spannungsbogen. Bei den Männern aus Gehren lief es nicht optimal und mit der Zeit von 23,79 lag das Team nur im Mittelfeld.
Im 2. Durchgang bei den Frauen gab es in den ersten beiden Läufen keine Verbesserung, dann ging Gehren an den Start, die auf Platz 5 lagen. Die Mannschaft zeigte eine herausragende Leistung, mit der nur wenige gerechnet hatten. Nach 25,91 Sekunden stand die Uhr, die 26er Marke war geknackt. Schwanebeck konnte sich nicht verbessern und belegte mit der Zeit aus Lauf 1 einen sehr guten 2. Platz. Neschholz wurde in 27,20 Sekunden Dritter.
Bei den Männern gab es ebenfalls nur wenige Verbesserungen im 2. Durchgang. Die Männer aus Gehren setzten alles daran sich zu verbessern, aber Fehler beim Kuppeln am Verteiler machte die Hoffnung leider zu Nichte.
Die letzten 3 Läufe sorgten für ungewollte Spannung. Team MOL wurde wegen eines Fehlers an der Angriffslinie disqualifiziert. Klein Radden würde sicher alles für den Sieg tun und zeigte das auch. Ein sehr guter Lauf und die Uhr stand schon nach 20,29 Sekunden, ein großer Jubel bei den Raddenern. Aber der verebbte als der Schiedsrichter die rote Fahne hob. Eine hitzige Diskussion konnte die Entscheidung jedoch nicht ändern.
Am Ende blieb der 8. Platz in der Tageswertung. Den Sieg sicherte sich Stücken vor dem Team MOL und Willmersdorf-Stöbritz.
In 14 Tagen könnten in Neschholz die ersten Vorentscheidungen bleiben, sicher ist aber nur, dass noch alles möglich ist.

21. Vattenfallpokal

Zum 21. Vattenfallpokallauf fuhren unsere Frauen und Männer am Freitagabend dem 10.06. nach Schwarze Pumpe, um an einem der größten Pokalläufe der Saison teilzunehmen. 48 Männer und 17 Frauenmannschaften kämpften um den Einzug in die Finalläufe.
Die Frauen aus Gehren starteten im 4. Lauf. Der Aufbau lief gut, bis Sophia auf Höhe des Verteilerpunkts ausrutschte in hinfiel. Alles schien gelaufen, doch sie erreichte noch die Angriffslinie und die Uhr stand nach 36 Sekunden. Das war nur der 5. Platz und noch 5 Läufe mit sehr guten Mannschaften folgten. Alle waren sich sicher, dass würde nie reichen, aber an diesem Tag sollten auch die anderen Probleme haben. Nach dem 9. Lauf stand das Team auf Platz 6 und somit im Endlauf.
Die Männer mussten lange auf ihren Start warten, erst in Lauf 19 ging es los. Es waren schon 22er Zeiten gefallen, daher war allen bewusst, in welche Richtung die Zeit gehen muss. Ein guter Aufbau ohne Fehler sorgte dafür, dass die Uhr nach 23,66 Sekunden stand. Der parallel laufende Landesmeister aus Stücken war damit bereits abgehängt. Das klang nicht schlecht, konnte aber locker von den noch folgenden Mannschaften unterboten werden.
Aber auch hier überraschten viele Topmannschaften mit Fehlern und so zitterten die Männer bis zum 24. Lauf und auf einmal stand fest, Endlauf und das sogar mit Platz 5.
Jetzt musste alles schnell gehen, die Frauen starteten und 3 Läufe später schon die Männer.
Aber zuerst volle Konzentration auf die Frauen. Hier sah wieder alles gut aus, in der Dunkelheit war natürlich nicht mit Topzeiten zu rechnen und so war die 29 schon sehr viel wert. Im 2. Finallauf hielt sie. Im letzen Finallauf kam es dann zum Showdown, den das Team Lausitz für sich entschied. Zweiter wurde Groß Lübbenau. Beide erzielten 28er Zeiten und so belegten unsere Frauen den 3. Platz. Für Unruhe bei der Siegerehrung sorgte der 4. Platz von Trebendorf, die im Vorlauf viel Glück mit einer Schiedsrichterentscheidung hatten.
Die Männer gingen im 2. Finallauf an den Start. Alles sah gut aus, bis am Verteiler gewunken wurde. Ein Fehler beim Kupplen machte die Podesthoffnung zu Nichte, die Lauf wurde aber zumindest unter 40 Sekunden beendet. Der Sieg ging nach Genschmar, Zweiter wurde die Werkfeuerwehr Mitte und Dritter Preititz, alle mit 24er Zeiten.
Gehren belegte den 8. Platz im Finale, konnte aber nach 2 Jahren wieder einmal im Endlauf antreten.
Am nächsten Wochenende heißt es dann wieder volle Konzentration beim 3. Lauf zum BB-Cup in Neschholz.
 

3. D-Cup in Halle

Am Samstag Morgen um 5 Uhr fuhren wir nach Halle (Saale) zum 3. D-Cup. Nach der Ankunft an der Feuerwache Halle Süd wurde der Wettkampf pünktlich eröffnet. Erste Disziplin der Frauen war das Hakenleitersteigen. Aus Gehren belegte :
Melissa Zech Platz 22 (10,57sec)
Sophia Lichan Platz 17 (9,90sec)
Kirsten Seide Platz 10 (9,51sec)
Melissa ist dabei eine neue persönliche Bestzeit gestiegen!
Danach stiegen die Männer. Hier konnten alle drei Männer aus unser Trainingsgruppe neue persönliche Bestzeiten aufstellen.
Christian Mlosch Platz 41 (20,73sec)
Rene Franzke Platz 10 (16,31sec)
Martin Noack Platz 33 (19,80sec)

Für unsere Damen ging es in der Zeit mit Löschangriff und Gruppenstafette weiter.
Auf der 100mHB konnten alle drei Mädels ins Finale laufen! Sophia (Platz 10) und Kirsten (Platz 2) schafften es unter die Top Ten. Glückwunsch an dieser Stelle. Kirsten konnte sich am Ende des Tages das gelbe Trikot der Führenden, in der Gesamtwertung auf der Hindernisbahn sichern.
Halle überzeugte mit einer gepflegten Wettkampfanlage, fleißigen Helfern und einem guten Zeitplan!

18. Kreisfeuerwehrtag in Schlepzig

18. Kreisfeuerwehrtag in Schlepzig am 16. Juli.
Einer der Höhepunkte des Jahres fand in diesem Jahr schon zeitig seinen Platz im Wettkampfkalender.
Der Sachsenring schwächte unser Team personell und zeigte, dass wir breit aufgestellt sind.

Großen Dank im Voraus an Nadine aus Neuendorf und Patrick aus Großziethen, die uns neben der zweiten Männermannschaft aus Gehren personell unterstützten.

Die Ergebnisse in der Zusammenfassung:
Ein stark erkämpfter Platz 4 im Löschangriff trocken.

Die 4x100m Staffeln konnten sowohl die Männer, als auch die Frauen für sich entscheiden. Ebenso die Gruppenstafette -Dank hier besonders an Hannah Sikorski, die ihren Einstand gab, und an Nicole Seide (geb. Raunigk 😁), die mit dem Kinderwagen neben der Bahn ihren ersten Lauf nach der Babypause absolvierte.

Auf der 100m Bahn zeigten sich unsere Sportler in Topform.
Peter Seide wurde Viezekreismeister, Martin Weber vierter.

Bei den Frauen könnten folgende Ergebnisse erkämpft werden:
1. Kirsten Seide (19,15)
2. Sophia Lichan (20,51)
4. Anna Wilde (22,51)
5. Melisse Zech (22,78)

Glückwunsch an Isabell aus Schlepzig zum zweiten Platz.

Löschangriff nass (Ziegler Handstart):
1. Platz für die Frauen (26,47)

3. Platz Männer (23,71)
Es siegte Willmersdorf-Stöbritz vor Neuendorf.
Damit ging der Tagessieg nach Gehren. Glückwunsch an alle Wettkämpfer und ein großes Lob an den Veranstalter.

Deutsche Feuerwehr-Meisterschaften in Rostock

Vom 28. bis 30. Juli fanden die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in Rostock statt. Die Teilnehmer aus Gehren waren Kirsten Seide (Brandenburg 1), Sophia Lichan (Brandenburg 2), Melissa Zech (Brandenburg 3) und Martin Noack (Lausitz 2).

Am Donnerstag begannen die Wettkämpfe mit dem Hakenleitersteigen im Stadthafen. Vor spektakulärer Atmosphäre zeigten alle unsere Sportler sehr gut Leistungen.
Der Freitag war der wohl anstrengendste Tag. Mit 100m Hindernisbahn, 4x100m Feuerwehrstafette und der Gruppenstafette der Frauen standen gleich mehrere Disziplinen auf dem Programm. Kirsten und Sophia konnten sich dabei für das Finale am Sonnabend qualifizieren. Die Mannschaft Brandenburg 1 konnte sich an diesem Tag die erste Goldmedaille in der Mannschaftswertung der 100m Bahn sichern.
Der Sonnabend stand im Zeichen des Löschangriff und der Finalläufe auf der 100m Bahn. Im Löschangriff begannen die Männer. Martin konnte mit Team Lausitz 2 nicht an die Bestzeit herankommen. Das Team Märkisch Oderland war an diesem Tag am schnellsten. Mit Stücke und Team Lausitz 1 wurde das rein brandenburgische Podest komplettiert.
Die Frauen boten ebenfalls spannenden Läufe. Nach dem ersten Durchgang führte Gresse vor Brandenburg 1 und MV 2. Brandenburg 1 und 2 starteten parallel und im 2. Durchgang schaute alles auf Brandenburg 1. Die Mannschaft konnte sich um einige Zehntel verbessern, aber die Überraschung gelang Brandenburg 2 auf Bahn 2. Mit 24,67 Sekunden lief das Team Bestzeit und neuen deutschen Rekord. Die Freude war groß. MV 2 konnte sich nicht verbessern aber im Gresse hatte auch noch einen 2. Durchgang und das Team setzte noch einen drauf. Mit 24,53 Sekunden unterbot das Team die Zeit vo Brandenburg 2. Groß Lübbenau schob sich im letzten Lauf mit 26,06 Sekunden noch auf Platz 3. Damit war auch die Entscheidung in der Gesamtwertung gefallen. MV 2 holte sich den Gesamtsieg vor Brandenburg 1 und2.

Es folgten die Finalläufe auf der 100m Bahn. Sophia zeigte einen sehr guten Lauf. Im letzten Lauf ging Kirsten an den Start. Gegen die 3 Mitfavoritinnen lag sie auf dem Balken noch zurück, konnte aber am Verteiler alles wieder gut machen und es kam zum Fotofinish. Bei der Verkündung der Zeiten herrschte noch einmal große Spannung. Als die Zweitplatzierte verkündet wurde war der Jubel der mitgereisten Fans groß. Kirsten sicherte sich in 19,01 den Deutschen Meistertitel.
Bei der Siegerehrung waren die Brandenburger Teams Dauergast auf dem Podest und das Brandenburg Lied erklang mehrfach.
Am Ende bedankten sich alle bei den Veranstaltern aus Rostock, die tolle Bedingungen für alle Wettkämpfe geschaffen hatten. Mit der Abschiedsfeier um Festzelt endeten die Deutschen Meisterschaften. 2017 geht es für die Teams Märkisch Oderland, Lausitz 1, Brandenburg 1 und 2 nach Villach zur Olympiade.
  

2. Sommernachtspokal in Walddrehna

Am 26.08. starteten unsere Frauen beim 2. Sommernachtspokal in Walddrehna. Das Männerteam war aufgrund der Urlaubszeit nicht komplett und konnte nicht starten.
Die Frauen zeigte 2 gute Läufe und erreichten de 2. Platz. Der Sieg ging an Kittlitz.

BB-Cup Finale in Schwanebeck

Das große Finale im BB-Cup fand am 03.09. in Schwanebeck statt.
Unser Frauenteam konnte sich den Gesamtsieg des BB-Cup in Schwanebeck sichern.
Den Tagessieg holte sich verdient das Frauenteam aus Groß Lübbenau. Glückwunsch auch an die Damen aus Schlepzig zu Platz 2 in der Gesamtwertung.
Danke an
Maik Schubert von Extrem-Firesport für die tolle Überraschung.
Großer Dank auch an Stephanie Rost aus Mecklenburg Vorpommern, die uns bei diesem Wettkampf als Spritzerin unterstützte.

Unsere Männer konnten sich über eine tolle 22,36 im ersten Lauf und 6 Platz in der Tageswertung freuen. Danke an René aus Neuendorf für die Unterstützung am Verteiler. In der Gesamtwertung belegten die Männer den 7. Platz.